Zur Startseite Nach oben Nach oben Zur Suche

Presse­information

Megafon

Zurück zur Übersicht

 

4. September 2020

Verschmelzung von Gemeindewerken und Stadtwerken notariell beurkundet

  • Fröndenberg und Wickede rücken eng zusammen

 

Fröndenberg/Wickede. Nach der notariellen Beurkundung ist ein weiterer formaler Schritt zur Fusion der Gemeindewerke Wickede mit den Stadtwerken Fröndenberg getan. Am vergangenen Freitag, den 28. August 2020, haben die beiden Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe (Fröndenberg) und Dr. Martin Michalzik (Wickede) zusammen mit den Aufsichtsratsvorsitzenden Hans Regenhardt und Gerhard Greczka, sowie mit den Geschäftsführern Michael Lorke und Bernd Heitmann und dem Wickeder Ratsherrn Martin Barylla die Unterschriften unter die Notarsurkunde gesetzt. Die Beurkundung fand vor einem Dortmunder Notar statt.

 

Die dafür erforderlichen Entscheidungen waren bereits vor Wochen in den Kommunalen Räten und den Aufsichtsräten der Gemeindewerke Wickede (Ruhr) GmbH und der Stadtwerke Fröndenberg GmbH getroffen worden. Gegen Ende des laufenden Jahres wird die Verschmelzung der beiden Firmen durch Eintragung in das Handelsregister wirksam. Künftig agiert das gemeinsame, interkommunale Unternehmen unter dem Namen „Stadtwerke Fröndenberg Wickede GmbH“ und steht dann in beiden Kommunen als Infrastrukturpartner zur Verfügung. Ziel ist es, Synergieeffekte zu erreichen.

 

Über die Stadtwerke Fröndenberg
Das Unternehmen wurde 1897 durch die Inbetriebnahme des Wasserwerks Fröndenberg gegründet; 1905 erfolgte die Gründung des Elektrizitätswerks. Die Stadtwerke Fröndenberg versorgen 10 500 Haushalte in Fröndenberg mit Strom, Gas und Trinkwasser. Zudem liefern sie Gas an 2.400 Wickeder Haushalte. Außerdem betreiben die Stadtwerke Fröndenberg das Löhnbad in der Stadtmitte.

Der Jahresumsatz 2017 liegt bei 32,6 Mio. €. Der Betrieb hat 101 Mitarbeiter und wird seit 1998 geleitet von Geschäftsführer Bernd Heitmann. Die Stadtwerke Fröndenberg GmbH firmiert zusätzlich mit der Wortbildmarke EWF. Hierbei handelt es sich um eine Reminiszenz an die Zeit, als das Unternehmen noch unter dem Begriff „Elektrizitäts- und Wasserwerke Fröndenberg“ auftrat. Das Unternehmen hat Minderheitsbeteiligungen an einem Offshore-Windpark auf Borkum sowie beim GuD-Kraftwerk in Hamm-Uentrop. Gemeinsam mit den Stadtwerken Menden hält das Unternehmen eine Beteiligung an der Wasserwerk Fröndenberg-Menden GmbH.

 


Ihr Ansprechpartner


Telefon 02373.759.0
ewf@stadtwerke-froendenberg.de