Zur Startseite Nach oben Nach oben Zur Suche

Presse­information

Megafon

Zurück zur Übersicht

 

28. August 2020

Löhnbad Saisonfazit: überraschend positiv

  • Niedrige Besucherzahlen – verständnisvolle Gäste
  • Corona konnte Badespaß nicht trüben

 

Fröndenberg. Die diesjährige Freibadsaison in Fröndenberg ist trotz Corona und trotz Starkregenschäden überraschend positiv verlaufen, bestätigt Badleiter Dirk Jürgens. Jürgens ist bei den Stadtwerken für den Badbetrieb verantwortlich. Bis Ende August kamen 29 550 Besucher ins Löhnbad, im Vorjahr waren es 47 500. Die Saison startete erst am 20. Mai und damit drei Wochen später als geplant. Saisonende ist am 13. September.

 

„Für uns war der etwas spätere Start vorteilhaft, weil sich die Badegäste inzwischen schon an Maskenpflicht und Abstandsregeln gewöhnt hatten“, erklärt Jürgens. Dementsprechend ruhig lief auch der Badebetrieb. Die selbst gesetzte Obergrenze von 750 Badegästen die zeitgleich im Löhnbad anwesend sein dürfen wurde während des gesamten Sommers nur drei Mal erreicht. Den geforderten Abstand auf der Liegewiese von 1,50 Metern hätten alle Badegäste ohne zu murren eingehalten. „Selten musste unser Aufsichtspersonal mal einen freundlichen Hinweis geben. Probleme gab es in diesem Punkt überhaupt nicht.“

 

Das Löhnbad-Team ist insgesamt positiv überrascht vom teils vorbildlichen Verhalten der Badbesucher. Auch das Thema Datenerfassung sei verstanden und akzeptiert worden. Die persönlichen Daten werden vier Wochen aufbewahrt und dann vernichtet.

 

Überrascht wurden Gäste und Badpersonal vom Starkregen am 3. Juli. Die Wassermengen drückten in einen Schmutzwasserkanal, der von der Hohenheide kommend unter der Löhnbadwiese verläuft und in die Straße Am Wiesengrund weiterführt. Durch einen Revisionsschacht des Kanals drückte das Wasser nach oben und verschlammte große Teile der Wiese und des Kinderspielbereichs. Nach fünf Tagen Aufräum- und Reinigungsarbeiten konnte das Schwimmbad am 8. Juli wieder öffnen.

 

Die Einzelstatistik weist für den Monat Mai 2604 Besucher (Vorjahr 3792), für Juni 8689 (18969), für Juli 5457 (12420) und für den August 12 800 (11 221) Gäste aus. Geöffnet ist das Bad noch bis zum 13. September, und zwar montags bis freitags von sechs bis sieben Uhr sowie an allen Tagen von 9.30 Uhr bis 19.30 Uhr. Die Saison 2021 startet am 1. Mai 2021. „Hoffentlich wieder unter normalen Umständen“, so Dirk Jürgens.

 

Über die Stadtwerke Fröndenberg
Das Unternehmen wurde 1897 durch die Inbetriebnahme des Wasserwerks Fröndenberg gegründet; 1905 erfolgte die Gründung des Elektrizitätswerks. Die Stadtwerke Fröndenberg versorgen 10 500 Haushalte in Fröndenberg mit Strom, Gas und Trinkwasser. Zudem liefern sie Gas an 2.400 Wickeder Haushalte. Außerdem betreiben die Stadtwerke Fröndenberg das Löhnbad in der Stadtmitte.

Der Jahresumsatz 2017 liegt bei 32,6 Mio. €. Der Betrieb hat 101 Mitarbeiter und wird seit 1998 geleitet von Geschäftsführer Bernd Heitmann. Die Stadtwerke Fröndenberg GmbH firmiert zusätzlich mit der Wortbildmarke EWF. Hierbei handelt es sich um eine Reminiszenz an die Zeit, als das Unternehmen noch unter dem Begriff „Elektrizitäts- und Wasserwerke Fröndenberg“ auftrat. Das Unternehmen hat Minderheitsbeteiligungen an einem Offshore-Windpark auf Borkum sowie beim GuD-Kraftwerk in Hamm-Uentrop. Gemeinsam mit den Stadtwerken Menden hält das Unternehmen eine Beteiligung an der Wasserwerk Fröndenberg-Menden GmbH.

 


Ihr Ansprechpartner


Telefon 02373.759.0
ewf@stadtwerke-froendenberg.de