Zur Startseite Nach oben Nach oben Zur Suche

Presse­information

Megafon

Zurück zur Übersicht

 

12. Juli 2019

Umstieg auf Erdgas leicht gemacht

  • Stadtwerke bieten vergünstigte Hausanschlüsse

 

Fröndenberg/Wickede. Die Stadtwerke Fröndenberg bieten derzeit vergünstigte Erdgas-Hausanschlüsse in Wickede und Fröndenberg an. Voraussetzung ist eine bereits bestehende Gasversorgungsleitung in der Straße vor oder neben dem anzuschließenden Gebäude. Unerheblich ist, ob es sich um einen Alt- oder Neubau handelt.

Volker Kretschmer, Technischer Leiter der Stadtwerke Fröndenberg: „Erdgas ist umweltfreundlich, nicht so preissensibel und leicht nutzbar. Wer sowieso schon immer auf Erdgas umsteigen wollte, der sollte jetzt mit uns sprechen.“ Die Stadtwerke berechnen einen Pauschalpreis von 500 bis maximal 1000 Euro, je nachdem, wie weit das anzuschließende Haus von der Grundstücksgrenze entfernt ist. Üblicherweise kostet ein Erdgasanschluss etwa 2.800 Euro oder auch deutlich mehr. Hinzu kommen 83 Euro für die Inbetriebsetzung.

Um einen Gas-Hausanschluss anzumelden bzw. zu beantragen, benötigen die Stadtwerke Fröndenberg einige Unterlagen und Informationen, nämlich einen
maßstabsgerechten Lageplan des Grundstücks und einen Grundrissplan, in dem die Lage des Anschlussraumes eingezeichnet ist.

Danach werden die technischen Aspekte geprüft und die Stadtwerke stimmen mit dem Kunden ab, welche Anschlussvariante am besten geeignet ist. Die Stadtwerke holen auch alle notwendigen Genehmigungen ein, um Baumaßnahmen im öffentlichen Raum durchzuführen.

Grundsätzlich wird der Hausanschluss geradlinig auf dem kürzesten Weg gelegt. Grundstückseigentümer haben die Möglichkeit, notwendige Arbeiten auf dem Grundstück teilweise in Eigenleistung zu erbringen.

Eine nachträgliche Überbauung der Versorgungsleitung, zum Beispiel mit einer Garage bzw. Carport, ist nicht zulässig, denn Zugänglichkeit und Betriebssicherheit der Anschlussleitungen dürfen nicht beeinträchtigt werden. Wenn keine Grabungsarbeiten im Garten durchgeführt werden sollen und die Bodenbeschaffenheit es erlaubt, kann der Hausanschluss auch mit einer Bohrung erfolgen.

Der Hausanschluss kann außerhalb des Hauses gebaut werden. Wichtig ist, dass die Räumlichkeiten, in denen sich der Hausanschluss befindet, trocken und belüftbar sind. Die Hauptabsperreinrichtung muss jederzeit zugänglich und bedienbar sein.

 

PAUSCHALSONDERPREIS

netto

19% MwSt

brutto

Anschlusslänge bis 15 Meter      

420,17 €

79,83 €

500,00 €

Anschlusslänge bis 30 Meter

630,25 € 

119,75 €

750,00 €

Anschlusslänge bis 50 Meter

840,34 €

159,66 €

1.000,00 €

Inbetriebsetzung

69,75 €

13,25 €

83,00 €

 



Über die Stadtwerke Fröndenberg
Das Unternehmen wurde 1897 durch die Inbetriebnahme des Wasserwerks Fröndenberg gegründet; 1905 erfolgte die Gründung des Elektrizitätswerks. Die Stadtwerke Fröndenberg versorgen 10 500 Haushalte in Fröndenberg mit Strom, Gas und Trinkwasser. Zudem liefern sie Gas an 2.400 Wickeder Haushalte. Außerdem betreiben die Stadtwerke Fröndenberg das Löhnbad in der Stadtmitte.

Der Jahresumsatz 2017 liegt bei 32,6 Mio. €. Der Betrieb hat 101 Mitarbeiter und wird seit 1998 geleitet von Geschäftsführer Bernd Heitmann. Die Stadtwerke Fröndenberg GmbH firmiert zusätzlich mit der Wortbildmarke EWF. Hierbei handelt es sich um eine Reminiszenz an die Zeit, als das Unternehmen noch unter dem Begriff „Elektrizitäts- und Wasserwerke Fröndenberg“ auftrat. Das Unternehmen hat Minderheitsbeteiligungen an einem Offshore-Windpark auf Borkum sowie beim GuD-Kraftwerk in Hamm-Uentrop. Gemeinsam mit den Stadtwerken Menden hält das Unternehmen eine Beteiligung an der Wasserwerk Fröndenberg-Menden GmbH.

 


Ihr Ansprechpartner

Guido Rüwald
Telefon 02373.759.580
guido.ruewald@stadtwerke-froendenberg.de