Zur Startseite Nach oben Nach oben Zur Suche

Presse­information

Megafon

Zurück zur Übersicht

 

18. Januar 2019

Stadtwerke versenden Jahresrechnungen

 

  • Kundencenter in Fröndenberg und Wickede personell verstärkt 
  • Abschlagskorrekturen auch online möglich

 

Wickede / Fröndenberg. In den kommenden Tagen versenden die Stadtwerke Fröndenberg an Kunden in Fröndenberg und in Wickede die Jahresverbrauchsabrechnungen für Strom, Gas und Wasser. Erfahrungsgemäß sorgt dies fast schlagartig für deutlich mehr Kundenbesuche in den Kundencentern in Wickede und in Fröndenberg. Auch die telefonischen Anfragen sind zu dieser Zeit überdurchschnittlich hoch. Die Stadtwerke haben daher das Personal verstärkt, empfehlen aber den Kunden, auch die digitalen Medien zu nutzen. Das erspare möglicherweise lange Wartezeiten im Kundencenter oder am Telefon. In der Regel entspannt sich die Situation vier bis fünf Tage nach Rechnungsversand. Verschickt werden die Rechnungen der Stadtwerke Fröndenberg am 21. Januar, der Gemeindewerke Wickede am 23. Januar.

Fast 80 Prozent der Rückfragen betreffen die Anpassung der Abschlagszahlungen. Diese Anpassungen könnten ganz bequem per E-Mail oder über das Stadtwerke-Kundenportal gemanagt werden. „Unser Kundenportal bietet ja die Möglichkeit, die eigenen Daten zu verwalten und auch mal eine Zwischenrechnung zu erstellen. Das ist schon sehr komfortabel,“ erläutert Vertriebsleiter Michael Freitag. Für die Kunden der Gemeindewerke Wickede gibt es noch kein Kundenportal. Aber auch hier können laut Freitag die Abrechnungsinformationen per E-Mail abgewickelt werden. „Nicht vergessen: Kundennummer und Zählernummer mit angeben. Dann kann auch alles richtig zugeordnet werden.“

Die Aktivitäten der Gemeindewerke Wickede werden von den Stadtwerken Fröndenberg im Rahmen eines Dienstleistungsvertrages unterstützt. Insgesamt rät Freitag zu Gelassenheit: „Auch ein paar Tage nach Rechnungserhalt können Teilbeträge angepasst, Rechnungen erläutert und bei Bedarf korrigiert werden.“

 

Über die Stadtwerke Fröndenberg
Das Unternehmen wurde 1897 durch die Inbetriebnahme des Wasserwerks Fröndenberg gegründet; 1905 erfolgte die Gründung des Elektrizitätswerks. Die Stadtwerke Fröndenberg versorgen 10 500 Haushalte in Fröndenberg mit Strom, Gas und Trinkwasser. Zudem liefern sie Gas an 2.400 Wickeder Haushalte. Außerdem betreiben die Stadtwerke Fröndenberg das Löhnbad in der Stadtmitte.

Der Jahresumsatz 2017 liegt bei 32,6 Mio. €. Der Betrieb hat 101 Mitarbeiter und wird seit 1998 geleitet von Geschäftsführer Bernd Heitmann. Die Stadtwerke Fröndenberg GmbH firmiert zusätzlich mit der Wortbildmarke EWF. Hierbei handelt es sich um eine Reminiszenz an die Zeit, als das Unternehmen noch unter dem Begriff „Elektrizitäts- und Wasserwerke Fröndenberg“ auftrat. Das Unternehmen hat Minderheitsbeteiligungen an einem Offshore-Windpark auf Borkum sowie beim GuD-Kraftwerk in Hamm-Uentrop. Gemeinsam mit den Stadtwerken Menden hält das Unternehmen eine Beteiligung an der Wasserwerk Fröndenberg-Menden GmbH.

 


Ihr Ansprechpartner

Michael Freitag
Telefon 02373.759.421
michael.freitag@stadtwerke-froendenberg.de