Zur Startseite Nach oben Nach oben Zur Suche

Presse­information

Megafon

Zurück zur Übersicht

 

13. November 2018

Stadtwerke Fröndenberg starten jährliche Zählerdatenerfassung

  • Ableser in Fröndenberg und Wickede/Ruhr unterwegs ab 16. November

 

Fröndenberg. Die Stadtwerke Fröndenberg beginnen am kommenden Freitag mit der jährlichen Erfassung der Zählerdaten in ihrem Versorgungsgebiet. Daher bekommen die Kunden in der Zeit zwischen dem 16. November und dem 08. Dezember Besuch von einem Ableser. Dieser erfasst vor Ort die Verbrauchsdaten der Kunden: In Fröndenberg den Strom-, Gas-, und Wasserverbrauch sowie in Wickede/Ruhr die Stände der Strom- und Gaszähler. Durch einen Dienstausweis geben sich die Ableser des Partnerunternehmens U-Serv stets als Beauftragte der Stadtwerke Fröndenberg zu erkennen.

„Sollte ein Kunde zum wiederholten Mal nicht zu Hause angetroffen werden, werfen die Mitarbeiter eine Selbstablesekarte in den Briefkasten“, erklärt Stadtwerke-Vertriebsleiter Michael Freitag. Durch das Ausfüllen und Abschicken der Karte kann der Kunde alle notwendigen Daten zur Berechnung seines individuellen Jahresverbrauchs selbst an die Stadtwerke übermitteln. Die Portokosten für die Rücksendung der Daten werden selbstverständlich für alle Verbraucher von den Stadtwerken übernommen.

Eine beliebte Alternative zur Postkarte ist inzwischen das Internet: Der Großteil der Kunden nutzt die Website der Stadtwerke Fröndenberg, um die Verbrauchsdaten zu übermitteln. Unter www.stadtwerke-froendenberg.de können die Kunden zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre Zählerdaten bequem übermitteln und der Gang zum nächsten Postkasten entfällt. Außerdem nimmt das Stadtwerke-Serviceteam unter der Rufnummer 02373 / 759-630 Zählerdaten auch persönlich entgegen.

Damit alle Zählerstände ohne Zeitverzögerung erfasst werden können, müssen die Daten allerdings bis spätestens 03. Januar 2019 bei den Stadtwerken eingegangen sein. Liegt bis dahin kein Zählerstand vor, wird bei den betroffenen Kunden ein geschätzter Verbrauch berechnet.


Über die Stadtwerke Fröndenberg
Das Unternehmen wurde 1897 durch die Inbetriebnahme des Wasserwerks Fröndenberg gegründet; 1905 erfolgte die Gründung des Elektrizitätswerks. Die Stadtwerke Fröndenberg versorgen 10 500 Haushalte in Fröndenberg mit Strom, Gas und Trinkwasser. Zudem versorgen sie das Gemeindewerk Wickede mit Strom und liefern Gas an 2.400 Wickeder Haushalte. Außerdem betreiben die Stadtwerke Fröndenberg das Löhnbad in der Stadtmitte.

Der Jahresumsatz 2016 liegt bei 34,3 Mio. €. Der Betrieb hat 97 Mitarbeiter und wird seit 1998 geleitet von Geschäftsführer Bernd Heitmann. Die Stadtwerke Fröndenberg GmbH firmiert zusätzlich mit der Wortbildmarke EWF. Hierbei handelt es sich um eine Reminiszenz an die Zeit, als das Unternehmen noch unter dem Begriff „Elektrizitäts- und Wasserwerke Fröndenberg“ auftrat. Das Unternehmen hat Minderheitsbeteiligungen an einem Offshore-Windpark auf Borkum sowie beim GuD-Kraftwerk in Hamm-Uentrop. Gemeinsam mit den Stadtwerken Menden hält das Unternehmen eine Beteiligung an der Wasserwerk Fröndenberg-Menden GmbH.


 


Ihr Ansprechpartner

Jan Reisdorf
Telefon 02373.759.422
jan.reisdorf@stadtwerke-froendenberg.de